• Header Bild
  • 04 Waldbrunn
  • 01 Neubrunn
  • 02 Hettstadt
  • 02 Waldbuttelbrunn
  • 04 Waldbuttelbrunn Rossbrunn
  • 01 Kleinrinderfeld
  • 01 Eisingen
  • 02 Helmstadt
  • 01 Greussenheim
  • 05 Holzkirchen
  • 02 Kist
  • 03 Uettingen

Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) in Bayern

Kooperation ist der Kerngedanke

Die Kooperation mit Nachbargemeinden, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen, ist der Kerngedanke der "Integrierten Ländlichen Entwicklung". Kommunen nutzen gemeinsam Ressourcen, setzen Ziele miteinander um und unterstützen sich gegenseitig dabei, ihren Bürgern eine attraktive und lebenswerte Heimat zu bieten. Im Verbund können Angebote geschaffen werden, die eine einzelne Gemeinde alleine nicht umsetzen kann, vorhandene Ressourcen können effektiver genutzt werden und es entsteht ein Netzwerk, von dem auch die Bürger, Firmen und Vereine profitieren können.

Nicht alleine wegen der aktuellen demographischen Entwicklungen (Bevölkerungsabnahme, durchschnittliche Alterung der Gesellschaft, Abwanderung jüngerer Einwohner in Ballungszentren), sondern auch aufgrund der angespannten Finanzlage vieler ländlicher Kommunen wird eine verstärkte Kooperation benachbarter Gemeinden und Städte in Zukunft intensiviert (werden müssen), um die Attraktivität des "Lebens auf dem Land" aufrecht zu erhalten.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken begleitet und unterstützt Kommunen im ländlichen Raum bei einer nachhaltigen Entwicklung im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE). In Unterfranken gibt es mittlerweile rund 30 interkommunale Zusammenschlüsse.

Neben klassischen Instrumenten der "Ländlichen Entwicklung" wie Flurneuordnung und Dorferneuerung, ist der interkommunale Ansatz (Förderung von Kooperationen ländlicher Gemeinden) im Fokus der ILE. Wichtiger Faktor ist außerdem die Stärkung und Entwicklung ländlicher Gebiete "von innen heraus". Mithilfe einer umfassenden Bürgerbeteiligung bringen gezielte und bedarfsgerechte Maßnahmen die Kommunen voran und erhalten die Lebens- und Wohnqualität vor Ort.

 

Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK)

Analyse und gemeinsame Strategie

Ein zentraler Schritt für die interkommunale Zusammenarbeit ist die Erstellung eines Intergrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK). Ein ILEK enthält neben einer umfassenden Analyse des Raums bezüglich seiner Demographie, Wirtschaftsstruktur und bisherigen Entwicklung vor allem die Ableitung einer gemeinsamen Strategie für die Zukunft. Es werden in einem intensiven Meinungsaustausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Kommunalpolitikern, Behördenvertretern und Planern zahlreiche Ziele für die Region formuliert und Projektvorschläge zur Erreichung dieser Zielsetzungen erarbeitet.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken fördert die ILEK-Erstellung sowohl finanziell als auch beratend.

Aktuelle Zielsetzungen im Entwicklungskonzept der Allianz Waldsassengau:

  • Förderung der Zusammenarbeit der kommunalen Verwaltungen (z. B. Standesamt, EDV)
  • Fokussierung auf die Innenentwicklung (z. B. Strategie Baulandaktivierung)
  • Erhalt der Funktionalität von Ortskernen und die bedarfsgerechte Anpassung der Infrastruktur
  • Unterstützung und Förderung der Anliegen der Land- und Forstwirtschaft (Öko-Modellregion, Kernwegenetzkonzept)
  • Vernetzung und Aufwertung des Kultur- und Freizeitangebotes (Schaffung von Freizeitwegen z. B. Kulturwege, Online-Freizeitkarte, Freizeitwegweiser)
  • Gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit und Vermarktung

 

Vorteile gemeindeübergreifenden Handelns:

  • Steigerung der Lebens- und Standortqualität in der Region & Entwicklungsimpulse für jede Einzelgemeinde sowie für den Gemeindeverbund
  • Gemeinschaftliche effiziente Lösungen für aktuelle Herausforderungen (z. B. Energiewende, demografischer Wandel, Innenentwicklung/ Flächensparen)
  • Steigerung regionaler Wertschöpfung (höhere Steuereinnahmen) durch wirtschaftliche Belebung und verbesserte Arbeitsplatzsituation
  • Kostenersparnis und Verringerung des Flächenverbrauches
  • Gemeindeübergreifende Infrastrukturverbesserungen
  • Unterstützung der Anliegen der Landwirtschaft (Wegeausbau, Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen aus Direktvermarktung, Urlaub auf dem Bauernhof und durch Übernahme von Dienstleistungen beim Unterhalt von Wegen oder bei der Landschaftspflege)

 

Das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) ist der Strategieplan zur Bündelung dieser Aktivitäten der ländlichen Gemeinden. Das vollständige Konzept mit umfassenden Informationen finden Sie hier:

Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) | PDF 7,6 MB

 

Fachliteratur vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten:

LaendlicheEntwicklung_Informationskompendium_BayStMELF.pdf

LaendlicheEntwicklung_KurzportraitPolitischerAuftrag_BayStMELF.pdf