• Header Bild
Online-Vortrag am Mittwoch, 14. Juli, 19.30 Uhr: Bebilderter Vortrag mit Dr. Gerrit Himmelsbach, ASP/Unterfränkisches Institut für Kulturlandschaftsforschung an der Universität Würzburg.

Die Allianz „Waldsassengau im Würzburger Westen“ hat einen Namen, dessen Herkunft sich für die Wenigsten erschließt. Dass man im Westen des Würzburger Landkreises zuhause ist, liegt auf der Hand. Aber Waldsassengau, was soll das sein? 
 
Karte Geschichte
 
Allzu viele Quellen aus dieser Zeit haben wir nicht. Der zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert fassbare Waldsassengau war eine mit Grafen besetzte Verwaltungseinheit (ein „Comitat“), die von den fränkischen Königen im Ostfränkischen Reich eingeführt wurde. Ihre Kurzlebigkeit ist in den mittelalterlichen Zeitläuften begründet. Die Könige gaben ihre Macht zunächst an die Bischöfe weiter, danach schnitten sich neu aufkommende Grafengeschlechter einen Teil vom Kuchen ab. So verschwand der Waldsassengau zwischen dem Hochstift Würzburg und der Grafschaft Wertheim. Was blieb, war die Spur einer Erinnerung, die im 21. Jahrhundert wieder aufgenommen wurde. 
 
Anmeldungen bitte bis zum 13. Juli an: 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 
Der Einladungslink (Zoom) wird Ihnen nach Anmeldung zugeschickt.