• Header Bild

Die Allianz Waldsassengau möchte ein blühendes Zeichen gegen das Insektensterben setzen! Daher haben die dreizehn Bürgermeister/innen des westlichen Landkreises Würzburg einen Zuschuss zur Anlage von Blühstreifen beschlossen. Darüber hinaus gewährte die Allianz einen weiteren Zuschuss, der zur ökologischen Aufwertung von Erosions- und Gewässerschutzstreifen dienen soll. Verantwortlich für den zielführenden Einsatz dieses Zuschusses ist das AELF Würzburg, dessen Fachberater mit Info-Abenden und Sprechtagen über diese besondere Saatgut-Beimischung informiert.

Am 27.02.18 informierten Anne Wischemann, Wildlebensraumberaterin vom AELF Karlstadt, sowie Katharina Schertler von Bioland über Möglichkeiten, mehr Artenvielfalt im Öko-Landbau zu erzielen. Freundlicherweise hat uns Frau Schertler ihre Präsentation zur Verfügung gestellt, die hier eingesehen werden kann:
Naturschutz selbst bestimmen – Maßnahmenvorschläge für Bio-Betriebe
2018.02.27_Katharina Schertler PP
Frau Schertler bietet gerne für alle interessierten Betriebe eine telefonische, kostenfreie Erstberatung an! Damit es auch auf dem Öko-Acker noch mehr summt und brummt!

Neben Insekten sind auch zahlreiche Wiesenblumen und Ackerwildkräuter vom Aussterben bedroht. Das liegt an hochwirksamen Insektiziden und Pestiziden wie das glyphosathaltige Roundup, welches seit Jahren auf konventionellen deutschen Äckern und Wiesen ausgebracht wird. Ausgleichsflächen, Bioflächen und Wasserschutzgebiete werden so zu den einzigen Zufluchtsorten sowohl der Insektenpopulationen als auch der Pflanzen.
http://www.klimaretter.info/umwelt/nachricht/20735-weltbiodivrat-warnt-vor-insektensterben