• Header Bild

Sieh, das Gute liegt so nah! In unserer einzigartigen Kulturlandschaft gibt es noch sehr viel zu entdecken. Die Natur- und Landschaftsführer Mainfranken laden Sie daher auch im Jahr 2019 wieder ein, den Jahreszyklus zu nutzen, um die Region um den Mainfränkischen Muschelkalk mit all ihren Schönheiten und Besonderheiten (besser) kennen zu lernen und zu erleben.

Das Programm steht hier in Kürze zum Download bereit!

Vor Ort einkaufen? Buntes Markttreiben? Mit den Bauern ins Gespräch kommen? All das ist möglich und wird von uns wärmstens empfohlen – besuchen Sie die Grünen Märkte der Region und entdecken Sie die Vielfalt!

Die Allianz Waldsassengau möchte ein blühendes Zeichen gegen das Insektensterben setzen! Daher haben die dreizehn Bürgermeister/innen des westlichen Landkreises Würzburg einen Zuschuss zur Anlage von Blühstreifen beschlossen. Darüber hinaus gewährte die Allianz einen weiteren Zuschuss, der zur ökologischen Aufwertung von Erosions- und Gewässerschutzstreifen dienen soll. Verantwortlich für den zielführenden Einsatz dieses Zuschusses ist das AELF Würzburg, dessen Fachberater mit Info-Abenden und Sprechtagen über diese besondere Saatgut-Beimischung informiert.

Pressebericht zum Forum der Öko-Modellregion Waldsassengau am 23.01.18 im Gasthaus Krone, Helmstadt.

Wenn Blau in Gelb fließt… entsteht Grün. So das Motto des Forums, zu dem die Öko-Modellregion Waldsassengau am vergangenen Dienstag in Helmstadt geladen hatte. Rund dreißig „grüne“ Akteure aus dem Raum Würzburg kamen zusammen, um gemeinsame Schnittmengen zu erarbeiten.

Rosinen, Obst, Nüsse und Vollkornbrot – auf vielen kleinen Tellern wird der Vormittags-Snack für die Kinder der Kita „Haus des Kindes St. Martin“ in Waldbüttelbrunn vorbereitet. Auch beim Mittagessen achtet das Küchenteam rund um Hildegard Rehder auf ausgewogene Ernährung. Der Clou dabei: von Anfang an wird in der 2015 eröffnete Kindertagesstätte selbst gekocht und die Lebensmittel stammen zum größten Teil aus regionaler Bio-Landwirtschaft. 

Die Portraitaufnahme eines zufriedenen Schweins war wohl das Bild des Abends. „Diese Zufriedenheit ist zu spüren und überträgt sich auch auf mich als Landwirt.“ bestätigt Eberhard Räder aus Bastheim in der Rhön den Eindruck der rund 80 Zuhörer – überwiegend Landwirte aus der Region Würzburg, die sich Gedanken darüber machen, ob ihre Betriebe für eine Umstellung auf ökologische Landwirtschaft geeignet sind und ob sie diesen Schritt wagen sollen.