• Header Bild

Wann: Freitag, 15.09.2017 | Beginn: 19.00 Uhr | Einlass: ab 18.30 Uhr
Wo: Bergwaldprojekt e.V. | Veitshöchheimer Straße 1b (1. Stock) | 97080 Würzburg

Wir laden Sie herzlich ein zum 4. Waldsalon des Bergwaldprojekt e.V. in Würzburg. Das Thema: „Klimawandel – wie viel Zeit bleibt uns noch, eine globale Klimakatastrophe zu verhindern?“ Prof. Stefan Rahmstorf vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung ist mit einem Vortrag zum Thema zu Gast in den Bergwaldprojekt-Büroräumen in Würzburg.

Der Bergwaldprojekt-Waldsalon ist ein Begegnungsort und gleichnamige Veranstaltungsreihe, zu der das Bergwaldprojekt e.V. regelmäßig einlädt, um in gemütlicher Atmosphäre eine Plattform zu bieten, um sich über aktuelle Themen auszutauschen, Ideen zu verbreiten, zu motivieren, Gedanken in die Welt zu bringen, die unsere Ziele weitertragen und neue Anstöße geben – für eine freundliche und nachhaltige Welt.

Am 15. September 2017 findet der vierte Waldsalon mit Prof. Stefan Rahmstorf vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung zum Thema Klimawandel statt. Der Klimawandel hat Deutschland längst erreicht: Die Jahresmitteltemperatur hat sich hierzulande in den letzten 40 Jahren um 0,5°C erhöht; Extremwetterereignisse wie Starkregen, Stürme oder Trockenheit haben deutlich zugenommen. Das Thema geht in den aktuellen Nachrichten und auch im Wahlkampf zur anstehenden Bundestagswahl trotz der Brisanz unter. Kurz vor den Wahlen wollen wir uns deshalb mit einer der größten Herausforderungen unserer Zeit auseinandersetzen und uns informieren: „Klimawandel - Wie viel Zeit bleibt uns noch, eine globale Klimakatastrophe zu verhindern?“ Anschließend ist ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen.

Prof. Rahmstorf hat Physik in Ulm und Konstanz und physikalische Ozeanographie an der University of Wales studiert und in Ozeanographie in Wellington (Neuseeland) promoviert. In der Folge arbeitete er als Wissenschaftler am New Zealand Oceanographic Institute, am Institut für Meereskunde in Kiel und seit 1996 am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Dort erforscht er vor allem die Rolle der Meere bei Klimaänderungen. Rahmstorf diente u. a. von 2004 bis 2013 im Wissenschaftlichen Beirat Globale Umweltveränderungen (WBGU) und war einer der Leitautoren des 4. IPCC-Berichts. Rahmstorf hat über 100 Fachpublikationen veröffentlicht.

Ziele des deutschlandweiten Bergwaldprojekt e.V.
Das Bergwaldprojekt e.V. mit Sitz in Würzburg bringt mit seinen Einsatzwochen allein in Deutschland jedes Jahr über 2.000 Menschen in die Natur. 2017 finden 100 Projektwochen an 51 verschiedenen Standorten in ganz Deutschland statt. Ziel der Arbeitseinsätze ist es, die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen.

Der Eintritt ist frei.
Bei Kaltgetränken und Häppchen freuen wir uns auf zahlreiche Gäste.

Facebook-Veranstaltung:
www.facebook.com/events/1938646069682792

Weitere Informationen:
Jochen Diener | Projektmanager der Öko-Modellregion Waldsassengau
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
09306-9822862
0151-68813025